Launch der Bildungsinitiative ZukunftsChancen in München

Die Digitalisierung betrifft Unternehmen, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aller Branchen. Sie stellt ein riesiges Potential für den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands dar und eröffnet Chancen, die noch vor wenigen Jahrzehnten undenkbar waren. Besonders mittelständische und traditionell analog arbeitende Unternehmen und Branchen sehen neben den Möglichkeiten aktuell aber auch Hürden auf sich zukommen. ZukunftsChancen ist eine gemeinsame Bildungsinitiative der Bildungsallianz und der Google Zukunftswerkstatt. Es ist ein regionales Programm mit maßgeschneiderten Lokalkonzepten und lokalen Partnern, kann unabhängig von digitalen Vorkenntnissen absolviert werden und sorgt so für mehr Chancengleichheit.

„Wir reden alle über Bildung, jeder erzählt uns, wie groß das Problem ist, aber was wir wirklich brauchen ist die Selbstverständlichkeit der Bildung und des Lernens. Bildung darf also kein Privileg sein, sondern muss erlebbar werden.“ Davon sprach Prof. Dr. Martin Wortmann, Generalsekretär der Bildungsallianz bei dem Launch Event der Bildungsinitiative ZukunftsChancen, dem gemeinsamen Projekt mit der Google Zukunftswerkstatt. Zum Startschuss der Bildungsinitiative waren unter anderem Judith Gerlach, Staatsministerin für Digitales in Bayern und Katrin Habenschaden, Zweite Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München auf dem Podium und sprachen ihre Unterstützung zur Initiative aus.

Die Bildungsallianz Bayern und die IHK, welche als weiterer regionaler Partner die ZukunftsChancen gestalten, haben noch am selben Abend einen ersten gemeinsamen Stammtisch zum Thema Digitalisierung veranstaltet. Neben den Stammtischen und den kostenlosen Workshops in der Google Zukunftswerkstatt geben auch lokale Vorbilder wie Einzelhändlerinnen und Einzelhändler Impulse über ihre Erfahrungen mit dem digitalen Wandel in ihren Unternehmen. Bei den lokalen Vorbildern ist besonders Sandra Fründt, Direktorin Google Business Marketing stolz darauf, dass hierfür überwiegend weibliche Akteurinnen gewonnen wurden. „Besonders für die weiblichen Teilnehmerinnen ist diese Unterstützung statistisch gesehen wichtig. Denn das ungleich verteilte Fachwissen in Unternehmen führt bei Frauen zu einer Verschlechterung der Karrierechancen, obwohl die Bereitschaft zur Weiterbildung mit 94 Prozent bei beiden Geschlechtern gleich stark ausgeprägt ist“, so Sandra Fründt.

Mehr zur Bildungsinitiative ZukunftsChancen..

ZukunftsChancen – Die Bildungsinitiative vor Ort / Copyright: Markus Mielek/Google LLC

 

ZukunftsChancen – Die Bildungsinitiative vor Ort / Copyright: Markus Mielek/Google LLC

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.